ASTRONOMIE
Sternbild Kleiner Hund (CMi):
Sternbild Kleiner Hund
Kleiner Hund (CMi)

Das Sternbild Kleiner Hund hat leider keine markanten Konturen. Es befindet sich ungefähr auf einer Höhe mit Betelgeuze (auch Beteigeuze), dem "Schulterstern" des leichter zu findenden Orion. Als Hilfe zum Auffinden dient der weißlich leuchtende Prokyon, der hellste Stern des kleinen Hundes. Zusammen mit Castor, Pollux, Capella, Aldebaran, Rigel und Sirius bildet er das Wintersechseck.  Seinen Kulminationspunkt erreicht der Kleine Hund am 5. August.

Beobachtungszeit:

Sommer

Hellster Stern:

Alpha Canis Minoris (Prokyon)

Mythologie:

dibb.de
Tycho Brahe
Galileo Galilei
Johannes Kepler
Nikolaus Kopernikus

Am Himmel ist der Kleine Hund schwer zu finden, doch in der griechischen Mythologie spielt er eine wichtige Rolle. Dionysos, der Gott des Weines und des dazugehörigen Rausches, hatte dem Bauern Ikarios das Keltern der Weintrauben gezeigt. Als Ikarios einer Gruppe von Hirten den Wein gut eingeschenkt hatte, wurden sie betrunken. Dabei vermuteten die Hirten, Ikarios hätte sie vergiften wollen, und töteten ihn. Als Ikarios Tochter Erigone ihren Vater suchte, führte sie ihr Hund zu dem Ort, an dem seine Leiche eingegraben war. Erigone erhängte sich aus Verzweiflung. Mit Hilfe des Orakels von Delphi wurde die Tat aufgeklärt und die Hirten erhielten ihre Strafe. Der Hund fand seinen Platz als Kleiner Hund am Himmel. In einer anderen Mythologie handelt es sich beim Kleinen Hund um einen Begleiter des großen Jägers Orion.